Panoramaweg über den Reschensee

Prächtige alte Zirben stehen im Almgelände, weit schweift der Blick ins Langtauferer Tal, über dem die Firnhäupter der Weißseespitze und der Weißkugel gleißen; aber auch über den ganzen oberen Vinschgau und hinaus bis ins Inntal reicht der Blick.
Auffahrt: Von St. Valentin auf der Haide im obersten Vinschgau (1470 m) mit der Gondelbahn hinauf zur Haider Alm (2120 m; Gastbetrieb; Aufstieg auch zu Fuß auf bezeichnetem Weg lohnend, 2 Std.).
Höhenweg: Von der Haider Alm zuerst der Markierung 9 / 14 folgend auf breitem Weg durch Grashänge und Zirbenbestände rechts hinauf zu einer kleinen Anhöhe mit Sitzbank und kurz weiter zu Wegteilung (Nr. 9 zweigt bergwärts ab); von nun an stets der Markierung 14 folgend auf dem Höhenweg in weitgehend ebener Querung der Hänge teils oberhalb der Waldgrenze, teils durch Baumbestände in prächtiger Wanderung nordwärts; stellenweise führt der Steig auch kurz auf und ab; schließlich verlässt er die Waldzone und erreicht die weiten Almböden von Schöneben; über diese nun kurz eben weiter und zuletzt kurz abwärts zur Bergstation der
Umlaufseilbahn unweit der von St. Valentin nach Rojen führenden Straße (Gasthaus; 2118 m); ab Haider Alm 2½ Std.
Abstieg: Von Schöneben entweder mit der Umlaufbahn hinunter zum Bergfuß oder aber zu Fuß auf Weg 9, der tiefer unten die Rojener Straße überquert, durch Wald in großteils mittelsteilem Abstieg hinunter zum Westufer des Reschensees (Talstation der Seilbahn; ab Schöneben 2 Std.); nun auf der Uferstraße in 20 Minuten um das Nordende des Sees herum zum Dorf Reschen (1525 m) und von dort mit dem Linienbus oder einer anderen Fahrgelegenheit zurück nach St. Valentin.
 
 
Wir verwenden Cookies für die beste Nutzererfahrung. Es werden Cookies von Dritten eingesetzt, um Ihnen personalisierte Werbung anzuzeigen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät zu. Informationen zu Cookies und ihrer Deaktivierung finden Sie hier.